Cola Turka

Cola Turka

Ob Kaffeehäuser, Wasserpfeifen oder Döner, die Türkei steht in unseren Augen für viele Dinge, doch eine Cola aus der Türkei hat man hier selten wahrgenommen. Was kann Cola Turka und können wir Deutschen zur Abwechslung mal etwas erfolgreich integrieren?

Geruch:
Die Cola aus der Türkei überrascht durch ein starkes Kolanussaroma und einen eher gering süßlichen Geruch.

Geschmack:
Cola Turka ist geschmacklich eher herb und definiert sich hauptsächlich durch eine vordergründige Phosphorsäure. Die grobperlige Kohlensäure schäumt im Mund auf. Die geringe Süße macht das Getränk erfrischend. Leicht aufgeschäumt entfaltet sich die Süße etwas besser und intensiver im Mund. Cola Turka bildet in etwa das Zwischenstück zwischen Coke und Pepsi.

Fazit:
Cola Turka ist als Zwischenstück der beiden Colagiganten perfekt für Personen, denen bei beiden etwas fehlt und denen andere Marken wie Red Bull oder Fritz zu fern von der ursprünglichen Cola sind. Mit dem Preis von unter 1€/Dose ist die Cola auch durchaus konkurenzfähig. In jedem Fall einen Versuch wert.

Fun Fact:
Auf der Dose steht Deutsch noch über der türkischen Umschreibung und die Hersteller sind wohl die einzigen, die begriffen haben, dass Zucker zu generell ist und Saccharose der korrekte Begriff ist.

Zutaten:
Wasser, Saccharose, Glukosesirup, Kohlendioxid, Farbstoff (E150d), Säuerungsmittel Phosphorsäure, Aroma, Coffein (100mg/l).